dieser Campingführer lebt!

Neues rund um den Campingführer und Camping

Camping Unterwegs mit Caravan Camping und Campingplatz am See und in den Bergen Camping Stellplatz für Wohnwagen am See

Seen, Berge und jede Menge Genuss und Abenteuer – willkommen beim Camping in Kärnten

Seid ihr auf der Suche nach einem ganz besonderen Ort für euren nächsten Campingurlaub? Dann seid ihr in Kärnten genau richtig. Das südlichste Bundesland Österreichs ist bekannt für viele Sonnenstunden, warme Badeseen, grüne Wiesenlandschaften und beeindruckende Bergkulissen. Wie verlockend ist der Gedanke, einfach mal wieder barfuß über Gras zu laufen, Wälder und geheime Orte zu entdecken und sich leicht und frei zu fühlen wie in Kindertagen? Auf Kärntens Campingplätzen seid ihr der Natur so nah wie nie – egal ob ihr direkt am Badesee, mit Blick auf die Alpen, am Flussufer oder am Bauernhof campen wollt – es bleiben keine Wünsche offen. Also Schuhe aus und rein ins Camping-Abenteuer.

Campen in Kärnten – im Land der Berge und Seen

Wusstet ihr, dass ihr in Kärnten an über 200 Badessen campen könnt? Ob am Millstätter See, Faaker, Keutschacher, Klopeiner oder Pressegger See im Gailtal, Turner und Ossiacher See, Weissen- und Wörthersee – fast jeder zweite Kärntner Campingplatz bietet euch eine Badestelle oder einen Seestrand mit Liegewiesen. Auch die anderen der über einhundert Campingplätze in Österreichs Süden haben es in sich: ob idyllisch am 222 Kilometer langen Drauradweg oder an anderen Flüssen, am Weitwanderweg Alpe-Adria-Trail und am Bauernhof – oder zu Füßen der majestätisch aufragenden Hohen Tauern. 24 Campingplätze tragen das Kärnten Qualitätssiegel für besondere Urlaubs- und Servicequalität. Freut euch auf reizvoll in die Natur eingebettete Stellplätze, gepflegte und moderne Sanitäranlagen sowie moderne Mietunterkünfte.

Mobilheime: Glamping in der Naturidylle Kärntens

Dann könnt ihr trotzdem alle Vorteile der Campingferien genießen! Und zwar mit besonders viel Komfort. Viele Campingplätze vermieten modern eingerichtete Mobile Homes (mit Küche, richtigen Betten in Eltern- und Kinderschlafzimmer sowie einem Badezimmer mit Dusche und WC). Oder ihr entscheidet euch für ein Camping-Chalet im Landhausstil oder eine Glamping Lodge mit Zeltflair! Allen Mietunterkünften auf Kärntner Campingplätzen ist gemeinsam: Sie sind fertig für euch aufgebaut, und ihr genießt eure Ferien auf dem Campingplatz genau wie jeder andere Campinggast. So verbindet ihr also die Annehmlichkeiten eines Ferienhauses mit den unschlagbaren Vorteilen des Campens!

Familienurlaub in Kärnten – mit den Kleinen wieder selbst zum Kind werden

Mit geschlossenen Augen in den warmen Badesee springen, die Flüsse mit Kanu oder beim Stand-up-Paddeln erkunden oder heimische Tiere in freier Wildbahn beobachten. Sich auf einem Bauernhof in Heuhaufen verstecken oder zusehen, wie Kühe gemolken und Butter hergestellt wird – in Kärnten genießt die ganze Familie den Urlaub mit allen Sinnen. Auch auf Kärntens Campingplätzen werden sich Familien mit Kindern besonders wohlfühlen. Denn in der freundlichen Atmosphäre lernen eure Jüngsten ganz schnell Spielkameraden kennen. Hinzu kommen die zahlreichen Sport- und Fun-Angebote, Badestrände, Pools oder Wellness, kreative Kinderclubs mit Bastel-, Theater- und Spielspaß, bunte Abenteuerspielplätze, Ponyreiten oder Streichelbauernhof. Einige Campingplätze haben sogar einen Indoor-Spielbereich – falls sich die Sonne ausnahmsweise mal nicht am blauen Kärntner Himmel zeigt.

Unvergessliche Ausflüge, Abenteuer und Aha-Erlebnisse – in Kärnten kommt keine Langeweile auf!

Die Auswahl ist so groß, da findet ihr und eure Familie sicher genau die richtigen Ausflugsziele. Dabei könnt ihr noch kräftig sparen: Mit der Kärnten Card erhaltet ihr an rund 100 Attraktionen freien Eintritt – und bei weiteren 60 spart ihr mit attraktiven Rabatten! Mutige wagen sich zum Beispiel auf den Flying Fox, eine 400 Meter lange Seilrutsche, oder klettern einen der sechs Kraxel-Parcours. Im Kletterpark, rund 40 Meter über der Ferlacher Tscheppaschlucht, geht es los – gut gesichert, versteht sich! In fantastische Welten entführt ihr eure Familie auf der Märchenwandermeile im Maltatal bei Trebesing: Es geht über eine 175 Meter lange Hängebrücke und auf der „Hexenritt“-Fahrt über die Drachenschlucht! Ebenso spannend sind die zahlreichen Bergbahnen, an deren Tal- oder Bergstation häufig Wasser- oder Bergspielplätze auf eure Kids warten. Wahre Paradiese für große und kleine Entdecker sind neben den gut ausgeschilderten Wanderwegen auch die Kärntner Museen: Entdeckt mit eurer Familie historische Bauernhöfe, faszinierende Porsche-Rennwagen, die Elli-Riehl-Puppenwelt oder wandelt auf den Spuren von Kelten und Römern. Ihr könnt die Kristall- & Fossilien-Erlebniswelt in Pörtschach erforschen, im Goldgräberdorf Heiligenblut nach dem legendären Tauerngold schürfen oder euch im Foltermuseum auf Burg Sommeregg gruseln. Oder Ihr steigt durch den Wilhelm-Stollen zu Stalagmiten und Stalaktiten in die Obir-Tropfsteingrotte hinab – und besucht Schlangen sowie Echsen im Kärntner Reptilienzoo oder Steinbock & Co. im Alpenwildpark Feld am See.

Unvergesslich ist auch der Rundblick vom futuristischen Turm auf dem Gipfel des Pyramidenkogels

Ihr überblickt von dem höchsten Holzturm der Welt fast den gesamten Wörthersee und die umliegenden Berge! Haben eure Kids keine Lust hinauf? Wenn die Kinder die 120 Meter lange Megarutsche, die wieder hinabführt, sehen, sind sie ganz bestimmt begeistert! Genau wie von eurem Familienurlaub auf Campingplätzen in Kärnten!

Urlaub in Kärnten heißt genießen

Kärnten ist nicht nur aufgrund seiner einzigartigen Natur so beliebt, auch die Alpen-Adria-Küche der sonnigen Region wird von den Besuchern sehr geschätzt. Aus heimischen Produkten gefertigt, gehören die Kärntner Käsnudel, der Kärnter Napfkuchen, der Reindling, sowie der fangfrische Kärntner Låxn zu den beliebtesten Gerichten. Dazu ein edler Tropfen aus den Weinkellern Kärntens und der Genuss ist garantiert. Wer sich für einen Blick hinter die Kulissen der Kärntner Küche interessiert, der sollte das Gailtal und Lesachtal besuchen. Ob Brot backen, Speck oder Käse herstellen oder Bier brauen – hier steht im Sinne des Slow Foods der sorgsame und bedächtige Umgang mit Ressourcen im Vordergrund. Besuchen Sie eines der Slow-Food-Erlebnisprogramme und erfahren Sie mehr über das alte Handwerk.

Kommentar schreiben


 

biuquote
Loading