dieser Campingführer lebt!

Neues rund um den Campingführer und Camping

Camping Unterwegs mit Caravan Camping und Campingplatz am See und in den Bergen Camping Stellplatz für Wohnwagen am See

Natur pur und komfortables Campen auf einer küstennahen Atlantikinsel – auf Camping Les Baleines

Direkt am Atlantischen Ozean, auf der dreißig Kilometer langen Insel Île de Ré, erreicht ihr den hochklassigen Campingpark Les Baleines. Die Île de Ré bezaubert Urlauber mit ihren weiten Stränden, Dünen- und Wiesenlandschaften, Meersalz-Salinenfeldern, Austernbänken und urigen Fischerdörfern. Traditionell wird ein Teil des Fangs direkt am Kai verkauft. Der Campingpark Les Baleines liegt in Sichtweite des gleichnamigen Leuchtturms, direkt an der Naturküste von Saint Clément des Baleines. Mit wenigen Schritten erreicht ihr den Sandstrand Les Conches. Freut euch auf ein Bad im Salzwasser, das hier meist nur langsam tiefer wird.

Statt des Steppers im heimischen Fitnessstudio könnt ihr euch bei einem Gang auf den Leuchtturm an der Landspitze fithalten: Es sind über 250 Stufen – aber ihr werdet mit einem traumhaften Blick über Insel, Ozean und hinüber zum Festland belohnt. Eine Belohnung sind auch die süßen und herzhaften Spezialitäten, Meeresfrüchte und mehr im Café du Phare, nicht weit vom Leuchtturm. Auf Camping Les Baleines erhaltet ihr morgens frische Baguettes – zum Service gehören auch Grillplatz, gratis WLAN und eine Ladestation für Elektrofahrzeuge. Zu der gepflegten Ausstattung der Sanitäranlagen gehören auch Wickelraum und Waschsalon.

Camping Les Baleines

Direkt am 3-Sterne-Platz Les Baleines könnt ihr ein Fahrrad mieten, um die überwiegend angenehm flache Insel zu erkunden. Vielleicht plant ihr eine Pause in Les Portes en Ré oder Ars ein, das als eines der schönsten Küstendörfer Frankreichs gilt? Probiert auch die kreative und traditionelle Küche des Gourmetbistros Ô de Mer oder des Le Grenier à Sel im nahen Ars en Ré. An der Route Loix erreicht ihr das Écomusée, das anschaulich über die Meersalzgewinnung informiert. Beliebte Ausflugsziele sind die zahlreichen Kunsthandwerks- oder Töpferläden und Galerien – sowie besonders die Wochenmärkte. Gerne gibt euch das freundliche Team von Les Baleines aktuelle Tipps.

In eurem Urlaub auf Camping Les Baleines genießt hier die frische Küstenluft, viel Ruhe und könnt auch richtig aktiv sein: zum Beispiel bei einer Partie Tischtennis, Volleyball oder, französisch gelassen, einer Runde Pétanque auf den beiden Boule-Bahnen. Die Kinder klettern, wippen, schaukeln und rutschen die Kinderrutsche oder die Stange auf dem Spielplatz hinab. Die „Landung“ wird weich. Denn der Spielplatzgrund ist mit einer dicken Schicht feinen Strandsand bedeckt. So können ganz kleine Camper im Spielhaus nach Herzenslust Sandkuchen „backen“.

Rund um den Platz geht es zum Muscheln sammeln oder Tennis spielen (200 Meter) oder zum Golfplatz von Trousse-Chemise. Rund 100 Meter vom Platz entfernt gibt es einen kleinen Ponyhof. Mit der Reitschule könnt ihr sogar Ausritte am Strand unternehmen? Zieht es euch aufs Meer hinaus, oder auch gleich hoch hinaus? Am Strand von La Conche könnt ihr bei zwei Schulen Kitesurfen oder Segeln lernen.

Camping Les Baleines

Insbesondere mit Kindern empfiehlt sich ein Ausflug ins Aquarium La Rochelle. Nachdem ihr Clownfische, Haie, die geheimnisvollen Medusa-Quallen und hunderte andere Meeresbewohner besucht habt, schließt sich ein Stadtbummel an. Die mächtigen Türme Tour de la Chaine und St.-Nicolas „bewachen“ die Einfahrt in den alten Hafen. Auch die wuchtigen Stadtmauern mit dem Tour de la Lanterne und dem Turm de la Chaine sowie die gut erhaltene Altstadt sind sehenswert!

Die sonnigen oder halbschattigen Stellplätze auf dem knapp fünf Hektar großen, ruhigen Platz werden von heimischen Hecken umgeben. Über Camping Les Baleines verteilt, könnt ihr zudem ohne Ausrüstung campen: Rund zwanzig Mobile Homes mit ein, zwei oder drei Schlafzimmern sowie luxuriöse Lodgezelte bieten „Alles-schon-da-Camping“. Urig wohnt es sich auch in einer „Caban“, der Holzlodge. Sie wurde ganz in der Nähe aus heimischen Materialien designt und produziert.

Ihr erreicht das 30 Kilometer lange und oft nur wenige Kilometer schmale Eiland bequem mit einer Autobrücke vom Festland aus. Sogar die umweltfreundliche Anreise per Bahn und Bus ist möglich: Von Köln oder Stuttgart seid ihr zum Beispiel in weniger als acht Stunden mit dem TGV in La Rochelle. Von dort geht es per Bus, Taxi oder Mietwagen auf die Atlantikinsel.

Kommentare

Kommentar schreiben


 

biuquote
Loading