dieser Campingführer lebt!

Neues rund um den Campingführer und Camping

Camping Unterwegs mit Caravan Camping und Campingplatz am See und in den Bergen Camping Stellplatz für Wohnwagen am See

Mitten in Seeland – eine Oase am Fjord

Dänemark ist ein Land aus über 1.400 Inseln. Auf der größten Insel, Seeland, befindet sich die Hauptstadt des Königreichs. In weniger als einer Stunde Fahrzeit vom Zentrum Kopenhagens ist man am Holbæk Fjord und am gleichnamigen Campingplatz. Eine kleine Oase in der reizvollen Landschaft Seenlands.

Vom Holbæk Fjord Camping geht es schnell zu den Highlights in Dänemark. Ob die kleine Meerjungfrau, das Schloss Christiansborg oder das liebliche Hafenviertel „Nyhavn“, Kopenhagen hat viel zu bieten und ist nicht weit entfernt. Direkt vom Campingplatz weg, kann man die wunderbare Natur Dänemarks entdecken. Der Fjord ist ein kleines Paradies für Segler und die flache Umgebung perfekt geeignet um eine ausgiebige Radtour zu unternehmen. Selbst Golfer kommen voll auf ihre Kosten, mit dem Golfplatz direkt am Fjord von Holbæk. Nur eine kurze Fahrt entfernt, liegt der Geopark Odsherred, etwas nördlich des Campingplatzes. Dieser wurde 2014 in das UNESCO Geopark Netzwerk aufgenommen und beeindruckt mit seiner Eiszeitlandschaft und fruchtbaren Boden. „Dänemarks Gemüsegarten“ beherbergt auch hervorragende Restaurants und Orte mit unberührter Natur.

Wohnwagen am Fjord Holbaek - 494

Auch direkt am Campingplatz ist das Naturerlebnis groß, da der Platz direkt am Meer liegt. Nicht nur die Aussicht auf den Fjord ist hervorragend, auch der angebotene Service trägt dazu bei, perfekte Urlaubsbedingungen vorzufinden. Neben den klassischen Campingmöglichkeiten bietet Holbæk Fjord Camping auch typisch dänische Ferienhäuser, darunter ein barrierefrei angefertigtes. Für den Platz gilt das Motto „Camping für alle“ und daher sind alle Formen des Campings auf Holbæk Camping vereint. Um so richtig entspannen zu können sind ein Swimmingpool, ein Whirlpool und eine Sauna vorhanden. Den Betreibern ist es wichtig, dass alle einen individuellen Rhythmus im Urlaub finden können und dass die Zeit in Holbæk somit stressfrei ist. Die Einrichtungen am Platz sind hochwertig und auf Sauberkeit wird stark geachtet. Ein Spielplatz mit einem gigantischen Hüpfball befindet sich neben dem Service-Gebäude. Jeden Samstag und Sonntag bietet der Campingplatz Wanderungen an und jeden Montag geht es mit dem Mountainbike in die Natur. Die Touren werden so ausgerichtet, dass alle problemlos teilnehmen können.

DCF 1.0

Auf Holbæk Fjord Camping erlebt man Dänemark in Reinform. Das Meerwasser, grüne und flache Küstengebiete, gutes Service und viel Bewegungsmöglichkeiten sind die Hauptgründe um dort einen Urlaub zu verbringen. Eine zentralgelegene Camping-Oase auf der Insel Seeland.

Campen wo sich Nord- und Ostsee küssen

Der Norden Dänemarks ist ein Geheimtipp für Camper die gerne genießen und entspannen. Das Skagen-Gebiet ist bekannt für seine Sandstrände, das weite Land und die raue See. Genau hier, bei der Landspitze Grenen, treffen die Nord- und die Ostsee aufeinander und bilden ein sehenswertes Naturspektakel. Nur 30 Kilometer vom nördlichsten Punkt Dänemarks entfernt, finden Camper einen sehr hochwertigen Campingplatz, den Skiveren Camping – Aktiv Camp.

Die Region Toppen af Danmark beginnt bei Aalborg und reicht bis zur Hafenstadt Skagen. Die Spitze des Landes ist prädestiniert für einen naturnahen Campingurlaub. Ob Radfahren durch die grasbewachsenen Dünen, Angeln an der Nordsee oder Reiten am weißen Strand, die Möglichkeiten einen Tag zu verplanen sind vielfältig. Besonders die breiten Sandstrände mit perfekten Bedingungen für Surfer und die Bademöglichkeiten für Kinder an der Ost- und Nordsee können sich sehen lassen. Die Städte der Region bieten einen Einblick in das historische Dänemark. Skagen erfreut Ihre Besucher mit nautischen Sehenswürdigkeiten wie den Leuchtturm oder das historische Leuchtfeuer. In Hirtshals kann das Nordsee-Ozenarium mit dem größten Meerwasseraquarium in Europa bestaunt werden oder man erkundet die Bunker am Strand, die stumme Zeugen des zweiten Weltkriegs sind. Die langen Tage im Sommer erlauben es, den Urlaub in vollen Zügen auszukosten.

luftfoto-skiveren-camping-494

Eine hervorragende Lage und eine hervorragende Ausstattung verhelfen dem Skiveren – Aktiv Camp zu hervorragenden Bewertungen auf Camping.Info. Der 4-Sterne-Campingplatz liegt nur einen Steinwurf von der Nordsee entfernt und ist zwischen einer Dünenlandschaft und einem Wald eingebettet. Natürliche Begrenzungen zwischen den flachen Stellplätzen ergeben ein schönes Bild am Campingplatz. Neben den Aktivitäten die die Natur zu bieten hat, verfügt auch der Campingplatz über ein umfangreiches Angebot. Im Wellnesscenter am Platz können ein Whirlpool, ein Dampfbad und eine Sana genutzt werden. Um so richtig zu entspannen werden Massagen und andere Behandlungen angeboten. Ein 18-Loch Minigolfplatz auf 2.000 qm gehört zu den Highlights auf Skiveren. Um die Versorgung müssen sich Camper auch keine Sorgen machen. Ein Strandcafé mit warmer Küche und ein Supermarkt bieten alles, was man zum Campen benötigt. Vom Campingplatz weg führt ein Wanderweg quer durch die Dünenwälder der Umgebung und auch zu den Tversted-Seen. Auf den Weg dorthin kann man die Natur des Landes in vollen Zügen genießen.

Skiveren_logo_DE-494

Skiveren Camping ist Teil von Aktiv Camp, dem neuen Camping-Konzept in Dänemark, das den Aktiv-Urlaub in den Fokus rückt. Die Kombination aus Wohlbefinden und körperliche Aktivitäten wird an den teilnehmenden Campingplätzen angeboten. Erlebnisreiche Freizeitmöglichkeiten für alle Altersgruppen können durch dieses Konzept wahrgenommen werden.

campingplatz-skiveren-494

In Toppen af Danmark erleben Camper nicht nur wie sich zwei Meere küssen, sondern auch die unglaubliche Schönheit Dänemarks. Strände, Wälder, Dünen und wundervolle Städte bieten ein umfassendes Freizeitangebot kombiniert mit frischer Luft und einer großen Portion Gastfreundschaft. Diese genießt man auch auf Skiveren Camping – Aktiv Camp in Ålbæk, bei bestem Campingservice und hervorragender Lage.

Campen dort wo Skandinavien beginnt: Dänemark

In unserer neuen Reihe über das Traumziel vieler Camper, Skandinavien, beginnen wir mit dem südlichsten der vier ausgewählten skandinavischen Länder. Wir berichten nach und nach über die besten Plätze, die schönsten Landschaften und nützlichen Tipps für Camper, die Dänemark, Norwegen, Schweden oder Finnland besuchen wollen.

Nützliche Infos auf dem Weg zum Urlaub

Wer in den Campingurlaub fährt, ist oft damit beschäftigt, sich die Gesetze und Eigenheiten eines Landes zu Gemüte zu führen. Wir informieren hier kurz über die wichtigsten Fakten zur Straßenbenutzung. Wie man vermuten mag, sind die Straßen in Dänemark äußerst gut ausgebaut. Über 70.000 Kilometer Landstraße liegen den Campern zu Füßen. Ergänzt wird das Straßennetz von fast 900 Kilometern Autobahn. Mit dem Wohnwagengespann oder Wohnmobilen mit über 3,5t existiert innerorts eine 50 km/h Beschränkung, außerorts 70 km/h und auf der Autobahn darf man 80 km/h schnell fahren. Eine landesweite Maut gibt es in Dänemark nicht, wobei die Benutzung einiger Passagen wie jene der Storebaelt-Brücke oder Öresund gebührenpflichtig ist. Mit einem Warndreieck, zwei Rückspiegeln und dem obligatorischen Verbandskasten ist man bestens für die Fahrt nach Dänemark ausgerüstet. Wer dann noch mit unter 0,5 Promille, Tagfahrlicht und ohne Handy am Ohr fährt, der macht alles richtig.

Die_ÖresundBrücke-494

Für Camping geschaffen

In Dänemark gibt es eine traumhafte Vegetation. Auf 406 Inseln und entlang von 7.314 Küstenkilometern warten rund 500 Campingplätze auf die Besucher von nah und fern. Das flache Land ist für Rundreisen perfekt geeignet. Die höchste Stelle die es dabei zu entdecken gibt, liegt auf gerade mal 170 Metern über dem Meeresspiegel, der Møllehøj in den Ejer Bjerge. Die meisten Campingplätze findet man direkt am Meer, meist an langen Sandstränden und oft mit viel Platz für die Camper. Dieser Luxus kann durchaus als günstig bezeichnet werden. Pro Person kommt man teilweise mit 75 Kronen für eine Nacht aus, umgerechnet 10 EUR. Eine weitere Besonderheit der Campingplätze in Dänemark ist die Ausstattung. Große Wasserparks und All-in-One Feriendörfer sind die Ausnahme. Es dominieren vor allem schlichte, sehr saubere und naturnahe Plätze mit dem typischen Camping-Charme. Dieses Angebot sollte man auf alle Fälle in Anspruch nehmen, denn Wildcampen ist in Dänemark nicht erlaubt und wird streng geahndet.

Paar_auf_Campingplatz_mit_Kajak,_Vindebyør_Camping-494

Was macht man eigentlich in Dänemark?

Die Freizeitgestaltung in Dänemark ist keine Herausforderung. Für alle die Freude an der Bewegung haben, bietet das Land unglaublich viele Möglichkeiten. Die Lage am Meer und der zuverlässige Wind sind ein Grund für viele Surfer das nördliche Inselparadies zu besuchen. Baden ist ebenso möglich, wenn auch etwas kälter als im Süden Europas. Absolut empfehlenswert ist Dänemark für Angler, die hier durchaus den Fang ihres Lebens einholen können. Die flachen Landschaften sind geradezu prädestiniert für Radtouren, die auf 26 „Panorama-Fahrradrouten“ unternommen werden können. Ebenso ist Wandern eine Möglichkeit das Land näher kennen zu lernen. Ein Besuch in den diversen Freizeitparks ist für Familien mit Kindern fast Pflicht. Mit einem Ausflug ins Legoland können auch die Träume von erwachsenen Kindern bestens erfüllt werden.

Stevns_Klint,_Höjerup_Kirche-494 

Schließlich ist da noch die Hauptstadt, Kopenhagen. Diese Stadt ist durch ihre Schönheit und besonderen Plätzen immer wieder einen Besuch wert. Der Blick auf die kleine Meerjungfrau im Hafen lässt Erinnerungen an die Kindertage erwachen und die königlichen Paläste zeigen die Geschichte der Monarchie auf einen Blick. Ein ganz besonderes Erlebnis bietet der Stadtteil Christiania oder besser, der Staat Christiania. Diese Wohnsiedlung wird als autonome Gemeinde geführt und beeindruckt mit abenteuerlichen Wohnhäusern, alten Militärgebäuden und einer lebhaften Atmosphäre.

Kopenhagen,_die_Seen-494

Als abschließenden Geheimtipp, sofern man ihn so nennen mag, möchten wir die Landzunge Grenen ganz im Norden Dänemarks erwähnen. Hier treffen die Nord- und die Ostsee aufeinander und bilden dabei ein sehenswertes Naturschauspiel.

Das Campingland für Kurzentschlossene

Der Weg nach Dänemark ist kein besonders weiter von Deutschland aus. Die Fährverbindungen von Puttgarden oder Rostock sind sehr gut und man ist schnell inmitten der Insellandschaft. Auch über das Festland führen gute Verbindungen in das Landesinnere bis Aalborg und noch weiter. Selbst vom südlichen München aus erreicht man Dänemark in weniger als 10 Stunden Fahrzeit. Es ist also nicht eine Frage des Könnens sondern des Wollens, ob man den nächsten Campingurlaub in einer so wunderbaren Umgebung verbringt.

Westjütland-494

Bilder: visitdenmark.de