dieser Campingführer lebt!

Neues rund um den Campingführer und Camping

Camping Unterwegs mit Caravan Camping und Campingplatz am See und in den Bergen Camping Stellplatz für Wohnwagen am See

Oberösterreich: Camping zwischen Dachstein und Böhmerwald

Egal ob Baden, Radfahren, Sightseeing, Wandern, Wellness oder Wintersport – Oberösterreich präsentiert sich sowohl im Sommer als auch im Winter als enorm vielseitiges Terrain. Es ist die Kombination aus Bergen, Seen und Wäldern, die Oberösterreich für Naturliebhaber und Aktivurlauber besonders attraktiv macht. Genauso abwechslungsreich wie seine Landschaft zeigen sich auch die Campingplätze, die an den schönsten Orten im gesamten Bundesland zu finden sind. Aktuell zählt die WKO Oberösterreich 57 Mitgliedsplätze – eine Zahl, die den Vergleich zu anderen österreichischen Campingdestinationen auf keinen Fall zu scheuen braucht. Grund genug, um die einzelnen Urlaubsregionen zwischen Dachstein und Böhmerwald ein wenig genauer zu betrachten.

Schloss Ort in Gmunden

© Oberösterreich Tourismus GmbH / Himsl

Salzkammergut: Das Land der ewigen Sommerfrische

Das Salzkammergut gehört zweifelsfrei zu den aufregendsten und zugleich berühmtesten Tourismusregionen Österreichs. Bereits Kaiser Franz Joseph I. wusste um die Vorzüge des Salzkammerguts Bescheid und bezog zeit seines Lebens das prachtvolle Sommerdomizil in Bad Ischl. Die ehemalige Kaiservilla kann übrigens noch heute bestaunt werden. Insgesamt sorgen 76 Seen sowie unzählige Bäche und Flüsse dafür, dass die nostalgische Sommerfrische Jahr für Jahr neu auflebt. Zu den bekanntesten Gewässern zählen u.a. der Attersee, der Mondsee, der Traunsee, der Wolfgangsee und der Hallstättersee. Kulturaffine Camper werden vom Salzkammergut ebenfalls begeistert sein, denn mit dem „Weißen Rössl“ in St. Wolfgang, dem Schloss Ort in Gmunden oder dem UNESCO-Weltkulturerbe Hallstatt warten weitere sehenswerte Ziele.

Skigebiet Hinterstoder

© Oberösterreich Tourismus GmbH / David Lugmayr

Pyhrn-Priel: Das alpine Juwel im Süden Oberösterreichs

Zwischen den Gipfeln des Toten Gebirges und des Sengsengebirges erstreckt sich die Urlaubsregion Pyhrn-Priel. Wer einen Aktivurlaub in alpinen Gefilden bevorzugt, der ist hier goldrichtig. Wandern, Bergsteigen, Mountainbiken oder Wildwassersport – Pyhrn-Priel ist ein Eldorado für jeden bewegungsfreudigen Camper. Knapp 600 km markierte Wanderwege in verschiedensten Schwierigkeitsgraden eröffnen euch sagenhafte Perspektiven auf imposante Berggipfel, saftige Almwiesen und glitzernde Gebirgsseen. Und auch im Winter gibt es einiges zu erleben, denn die Biathlon-Langlaufarena Pyhrn-Priel-Rosenau, das Skigebiet Hinterstoder und das Skigebiet Wurzeralm bieten bestens gespurte Loipen und hervorragend präparierte Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene.

Ars Electronica Center in Linz

© Oberösterreich Tourismus GmbH / Andreas Röbl

Donauregion: Eine Entdeckungsreise durch Stadt und Land

Auf den Campingplätzen in der oberösterreichischen Donauregion genießt ihr nicht nur das Privileg eines Stellplatzes direkt an der wunderbaren blauen Donau, sondern seid zugleich mittendrin in einem der facettenreichsten Gebiete des gesamten Bundeslandes. Besonders empfehlenswert ist eine Radtour auf dem Donauradweg, der 150 km durch Oberösterreich verläuft und mit reizvollen Zwischenstopps wie der Schlögener Schlinge oder der Burg Clam aufwartet. Natürlich sollte man auch die Landeshauptstadt Linz keinesfalls missen, denn sie ist neben ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit ebenso für eine moderne Kulturszene bekannt. Angefangen beim Pöstlingberg mit der Wallfahrtsbasilika und der steilsten Schienenbahn der Welt über das Ars Electronica Center bis hin zur voestalpine Stahlwelt gibt es hier allerhand zu erkunden.

Mühlviertler Winterlandschaft

© Oberösterreich Tourismus GmbH / David Lugmayr

Mühlviertel: Das authentische Granithochland im Norden

Eingebettet zwischen der Donau im Süden und dem Böhmerwald im Norden ist das Mühlviertel eine der authentischsten Regionen, deren Reiz vor allem in ihrer landschaftlichen Ursprünglichkeit begründet liegt. Im Frühling, Sommer und Herbst kommt die ungeahnte Weite des sanften Hügellands am besten bei einer Wanderung, Fahrradtour oder beim Wanderreiten zu Geltung. Der Winter verwandelt das charaktervolle Granithochland schließlich in eine traumhafte Wintersportregion mit familienfreundlichen Bedingungen. Während es Langläufer vorzugsweise in das Nordische Zentrum Böhmerwald oder auf die Mühlviertler Alm zieht, kommen Skifahrer und Snowboarder im Skigebiet Hochficht voll auf ihre Kosten.

Therme Geinberg

© Therme Geinberg

Innviertel und Hausruckwald: Die Genuss- und Wohlfühlregion

Als echtes Naturjuwel gilt auch die Region Innviertel und Hausruckwald: Fünf Naturschutzgebiete, das größte Moor Österreichs, zwei moderne Thermen und ein breites kulinarisches Spektrum garantieren euch erholsame Urlaubstage. Um Körper und Geist in Einklang zu bringen, werden etliche Optionen geboten. Dazu gehört einerseits jegliche Art von Bewegung in den ruhigen Naturräumen des Europareservats Unterer Inn, des weitläufigen Kobernaußerwaldes oder im mystischen Ibmer Moor. Andererseits bieten die beiden Thermalbäder „EurothermenResort Bad Schallerbach“ und „Therme Geinberg“ Entspannung auf allerhöchstem Niveau. Darüber hinaus ist das Innviertel als vielfältigste Bierregion Österreichs bekannt. Nicht weniger als 60 verschiedene Biersorten aus sieben Privatbrauereien können in den traditionellen Wirtshäusern und gemütlichen Gastgärten verkostet werden.