dieser Campingführer lebt!

Neues rund um den Campingführer und Camping

Camping Unterwegs mit Caravan Camping und Campingplatz am See und in den Bergen Camping Stellplatz für Wohnwagen am See

Schweiz: Der Westen und sein Reize – Teil 2

Nachdem der erste Teil unserer virtuellen Schweiz-Erkundungstour den Osten beleuchtet hat, widmen wir uns diesmal dem Westen. Vom Vierwaldstättersee geht unsere Reise zuerst in den Nord-Westen durch den Aargau nach Basel. Anschließend sehen wir uns die Campingmöglichkeiten um Bern an, kommen in die höchsten Gebiete der Schweiz und erkunden schließlich den französischen Part bis zum Lac Léman.

Vom Aargau bis ins Dreiländereck

Wer aus dem Herzen der Schweiz Richtung Nordwesten unterwegs ist, der findet sich bald im Aargau wider. Die Region ist geschichtsträchtig und durchzogen von Burgen wie der Lenzburg. Als grüne Schatzkammer wird der Jurapark Aargau bezeichnet. Dieser Naturpark mit seinen sattgrünen Hügeln und seltenen Arten kann bestens beim Camping auf einem der leider wenigen Campingplätzen dieser Gegend genossen werden. Richtung Basel, der Stadt direkt im Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Frankreich, geht es am besten den Rhein folgend. Hier findet man entlang der Landesgrenze vereinzelt Campingplätze direkt am Fluss. Ein Ausflug in die Innenstadt von Basel ist durchaus empfehlenswert. Die Kombination aus mittelalterlichem Flair auf der einen und moderner Kunst auf der anderen Seite füllt mit Leichtigkeit einen Urlaubstag.

Basel am Rhein / Copyright by Switzerland Tourism

Die Hauptstadt mit „Heide“-Charme

Die Umgebung der Hauptstadt der Schweiz – Bern – kann getrost als alpine Bilderbuch-Landschaft bezeichnet werden. Bern wirkt eher verträumt als pulsierend und ist daher ideal für einen erholsamen Urlaub. Rundum die Hauptstadt erstrecken sich die Möglichkeiten zum Campen in der bezaubernden Landschaft der Schweizer Berge. Wanderer, Mountainbiker und Badenixen sind im Berner Oberland genau richtig. An den Ufern des Thunersees und des angrenzenden Brienzersees sowie im dazwischen liegenden Interlaken finden Camper ausreichend Möglichkeiten die sprichwörtlichen Zelte aufzuschlagen. Das Besondere an dieser Gegend ist die Nähe der etwas kühlen Seen zu den massiven Gebirgszügen der Berner Alpen. So beeindruckt der Blick vom Thunersee aus in Richtung der namhaften Gipfel wie Jungfrau, Eiger oder Mönch. Besonders toll für Bergfexe ist die große Anzahl der Campingplätze direkt in den alpinen Regionen.

 Berner Oberland / Copyright by Switzerland Tourism

Die großen Namen der Schweizer Bergwelt

Südlich des Berner Oberlands und der Berner Alpen beginnt die imposanteste Landschaft der Alpen überhaupt. Im Wallis sind 4.000er keine Seltenheit und markante Gipfel erfreuen Kletterer und die wilde Vegetation Naturliebhaber. Weisshorn, Matterhorn, Dufourspitze oder Dom sind nur einige der insgesamt 41 Viertausender in den Walliser Alpen. Hier beginnt auch die Mont-Blanc-Gruppe, die süd-westlich den höchsten Gipfel der Alpen, den Mont Blanc in Frankreich, stellt. Die gesamte Berglandschaft kann hier sehr gut von Campingplätzen aus erkundet werden. Von diesem Part der Schweiz gelangt man über gut ausgebaute Straßen und Autobahnen in den Westen der Schweiz. Für die Benutzung der Autobahn muss eine Vignette geklebt werden. Diese ist um 40 CHF (Stand 2015) erhältlich und 14 Monate gültig. Gut beraten ist man auch, wenn man auf die Geschwindigkeit achtet. Die Strafen für Übertretungen sind äußerst hoch und es gibt viele Kontrollen.

Das Matterhorn / Copyright by Switzerland Tourism

Zum Abschied ein Sprung in den Genfer See

Wer die Reise durch die Schweiz von Ost nach West antritt, wird aller Voraussicht nach in der Gegend um Genf dieses faszinierende Land verlassen. Dabei ist noch einmal ein See im Mittelpunkt des touristischen Geschehens – der Genfer See oder in Französisch „Lac Léman“. Der Kanton Waadt, der fast vollständig den Genfer See auf Schweizer Seite umfasst, ist hier noch einmal Aushängeschild für die französische Schweiz. Eine abwechslungsreiche Landschaft vom großen Neuenburgersee über die flachen Gebiete hin zu den Ausläufern der Alpen mit über 3.000 Meter hohen Gipfel stehen den Campern hier offen. Entlang der Seen gibt es viele Campingplätze und Freizeitmöglichkeiten. Die Städte Lausanne, Montreux und Genf gehören zu den bekanntesten Städten der westlichen Schweiz und bieten ein bereits sehr mildes Klima. Badefreuden werden hier genauso erfüllt wie kulturelle Ansprüche und es gibt vielzählige Angebote sich aktiv zu betätigen.

Lausanne am Genfer See / Copyright by Switzerland Tourism

Nach einem überblicksmäßigen Streifzug durch die Schweiz mit ihren vielen Eigenheiten kann man den Wunsch in das Campingfahrzeug einzusteigen kaum unterdrücken. Vor allem als Freund der See-Berg-Kombination kann man die Schweiz als Top-Reiseziel bezeichnen. Also, viel Spaß bei den Eidgenossen!

Schweiz: Der Camping-Geheimtipp im Herzen Europas Teil 1

Wie gerne wird über die Camping-Hochburgen Europas berichtet. Italien, Kroatien, Deutschland, Frankreich und weitere haben Ihren Platz auf dem Camping-Olymp ohne Frage verdient. Nur ein Land wird zu selten erwähnt für das was es zu bieten hat: die Schweiz. Zugegeben, es ist nicht das billigste Reiseziel, doch es ist jeden Rappen wert. Über 340 Campingplätze finden Camper im Land der Alpen, Seen und kulinarischen Genüssen. Vom Bodensee bis zum Genfer-See bietet die Schweiz eine unglaubliche Naturkulisse. Im ersten Teil unserer Reportage betrachten wir den Osten und das Zentrum der Schweiz.

Wo sich Deutschland, Österreich und die Schweiz sanft berühren

Am Bodensee befindet sich die einzige Stelle, an der sich die drei Länder berühren. Dort wo das Wasser eines der größten Binnengewässers Zentraleuropas sanfte Wellen schlägt, beginnt auch unser Streifzug durch die Schweizerische Eidgenossenschaft. Auf der schweizerischen Südseite des Bodensees sind bereits die ersten, sehr natürlich angelegten Campingplätze zu finden. In dieser Region gibt es eine wunderschöne Voralpenlandschaft und somit vielfältige Möglichkeiten den Urlaub zu gestalten. Ein besonderes Naturspektakel sind die Rheinfälle, die als der größte Wasserfall Europas hinsichtlich der Wassermenge gelten. Weiter landeinwärts verlässt man den Kanton Thurgau und erreicht die größte Stadt der Schweiz, Zürich. Mit dem Zürichsee bietet die pulsierende Finanzmetropole eine großartige Kombination aus Freizeitmöglichkeiten in der Natur und urbanem Leben. Auch die Seen rund um Zürich sind besonders rein und im Sommer warm, also genau passend für einen Aufenthalt auf einen der dortigen Campingplätze.

Stein am Rhein / Copyright by Switzerland Tourism

Das Herz der Schweiz

Die zentralen Kantone Schwyz, Uri, Nidwalden, Obwalden und Luzern gehören nicht nur zu den ältesten Mitgliedern der Eidgenossenschaft, sondern auch zu den landschaftlich reizvollsten. Der Vierwaldstättersee bei Luzern ist dabei ein fixer Haltepunkt für viele Camper. Rund um den Platz gibt es liebliche Ortschaften mit Campingplätzen, schöne Uferzonen und noch überschaubaren Bergen. Eine Schifffahrt auf dem großen See ist auf jeden Fall ein empfehlenswertes Erlebnis. In Alpnach kann man mit der steilsten Zahnradbahn der Welt auf den Pilatus auf 2.128 Meter fahren. Von dort aus kann man den Blick vom Zentralalpenmassiv bis zu den Seen schweifen lassen und das atemberaubende Panorama genießen. Südlich des Vierwaldstättersees beginnt die alpine Landschaft der Schweiz mit Bergen jenseits der 3.000 Höhenmetern und massiven Gletschern. Im gebirgigen Kanton Uri, finden Camper eine ursprüngliche Landschaft vor, in der ein sanfter Tourismus für eine nachhaltige Entwicklung sorgt.

Weggis am Vierwaldstaettersee / Copyright by Switzerland Tourism

Der Südosten und seine Reize

Der südlichste Kanton ist das italienischsprachige Tessin. Hier befinden sich die Campingplätze vor allem rund um den Lago Maggiore, dessen nördlicher Ausläufer hier in die Schweiz hineinreicht. Das mediterrane Klima, kombiniert mit den Schweizer Spezialitäten, ist das Besondere am Tessin. Die alpinen Landschaften bieten vor allem weitgehend unerschlossene Gebiete und ursprüngliche Dörfer in den vielzähligen Tälern. In ähnlicher Manier geht es östlich im Kanton Graubünden weiter. Die Berglandschaft des flächenmäßig größten Kantons ist sowohl im Sommer als auch im Winter empfehlenswert. Der Hauptort Chur sowie Davos, St. Moritz und Scuol bieten perfekte Wintersportbedingungen, dank sehr gut ausgebauten Bergbahnen. An diesen touristisch gut erschlossenen Orten, befinden sich jeweils auch Campingplätze, die selbst im Winter geöffnet haben.

Bergdorf in Graubünden / Copyright by Switzerland Tourism

Hier endet der erste Teil der zugegebenermaßen nur einen kleinen Einblick in den zentralen und östlichen Bereich der Schweiz bietet. Die Orte, Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten in diesem Land sind so umfassend, dass es uns unmöglich ist, einen auch nur annähernd vollständigen Überblick zu geben. Im zweiten Teil über die Schweiz sehen wir uns den Westen an, der vor allem mit "Heidis" Bergwelt und den französischsprachigen Kantonen bis hin zum Genfersee überzeugen kann.

Bildrechte: Switzerland Tourism

Yelloh! Village - Qualität auf 65 Campingplätzen

Zusammenschlüsse und Campingplatzketten sind in der Campingbranche nichts Ungewöhnliches. Ob PremiumCamps in Deutschland oder Top Camping Austria - Camper wissen den hohen Qualitätsstandard dieser Gruppen zu würdigen. Und auch in Frankreich und auf der Iberischen Halbinsel findet man sie: 65 „Camping Villages“ die die Qualitätsmarke Yelloh! Village tragen.

Familienurlaub und Luxus-Camping

Seit dem Jahr 2000 arbeitet die Kette intensiv an einer starken Positionierung. Die strategische Ausrichtung von Yelloh Village! ist mittlerweile ganz klar auf Camping mit der Familie und Luxuscamping ausgelegt. Der hohe Anspruch wird auf verschiedenste Weise sichtbar. Alle Serviceangebote zum Beispiel, werden immer im vollen Umfang zur Verfügung gestellt, bis zum letzten Tag der Saison. Zudem haben die Feriendörfer auch ein hohes Maß an Unterhaltung zu bieten. Kinderclubs und Animationen inklusive Shows gehören zur Philosophie, für Familien einen perfekten Urlaub zu bieten. Erlebnisbäder, Supermärkte am Platz, Restaurants und auf manchen Plätzen auch Wellnessbereiche sind Bestandteil des Erfolgskonzepts. Komfort und Luxus findet man auch in den Mobilheimen, die besonders für Familien mit mehreren Kindern bestens geeignet sind.

yelloh_village_2

Hochklassiges Campingvergnügen in ausgezeichneter Lage

Verschiedenste Umgebungsschwerpunkte machen die Campingplätze der Gruppe für jeden Campingtypen interessant. Ob Ferien am Mittelmeer, an den Ufern des Atlantiks, auf dem Land oder in den Bergen, Yelloh! Village bietet zahlreiche Ferienziele im Westen Europas. Das Wirkungsgebiet der Kette reicht von der Côte d'Azur bis in den Süden Portugals und von der Atlantikküste bis zu den Balearen.

yelloh_village_1

Tipp: Treueprogramm nutzen!

Wer in Frankreich, Spanien und Portugal mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs ist, der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit an einem oder mehreren Yelloh! Villages vorbeikommen. Daher ist es ratsam, von Anfang an mit dem Treueprogramm zu starten, welches natürlich kostenlos ist. Mit jeder Übernachtung sammelt man Punkte auf der Treuekarte, die anschließend in der Nebensaison in Gratisübernachtungen umgewandelt werden können.

Yelloh! ist vor allem in Frankreich bereits sehr gut etabliert und genießt einen hervorragenden Ruf. Unter Campern aus Deutschland und Österreich gelten die Yelloh!-Campingplätze eher noch als Geheimtipp. Daher werden wir in den nächsten Wochen einige ganz besondere Plätze vorstellen! Ihr dürft gespannt sein!

Ötztal: Die österreichischen Alpen in vollen Zügen genießen

Camper, die Lust auf die faszinierende Bergwelt der Zentralalpen haben, sind im Ötztal genau richtig. Vier hochmoderne Campingplätze und eine wunderschöne Landschaft machen das Tal besonders interessant. Vom kleinen Badesee am Talbeginn bis hin zu den massiven Gletschern im Talschluss bietet diese Ferienregion das volle Alpen-Programm.

Mit 65 Kilometern Länge, ist das Ötztal das längste Seitental des Inntals. Bereits am Talbeginn wird klar, dass hier ein perfekter Ort für einen abwechslungsreichen Campingurlaub ist. Gleich nach der Autobahnabfahrt kommt man an der Area 47 vorbei, einem alpinen Abenteuerpark. Bei der Ortschaft Oetz findet man den traumhaft gelegenen Piburger See, der auch als Badesee genutzt werden kann. Die Temperaturen von bis zu 25°C im Sommer sind für einen See auf über 900 Höhenmeter äußerst ungewöhnlich. Der erste Campingplatz den wir vorstellen wollen befindet sich im Ort Umhausen. Hier lädt der Camping Ötztal Arena die Besucher ein, die Besonderheiten der Umgebung, wie den Stuibenfall oder das Ötzi-Dorf, kennen zu lernen. Der Stuibenfall ist übrigens der größte Wasserfall Tirols, mit einer Fallhöhe von 150 Metern!

Weiter taleinwärts gibt es mit dem Aqua Dome in Längenfeld ein weiteres Ausflugsziel. Die von Bergen umgebene Therme ist eine erstklassige Schlechtwetter-Alternative. Direkt nebenan liegt der Camping Ötztal auf 1.180 Höhenmetern. Besonders Wanderer kommen mit dem Beginn von 150 Kilometern Wanderwege voll auf ihre Kosten.

Camping Ötztal 2

Die nächste Station für Camper im immer enger werdenden Tal ist der Ötztaler Naturcamping Kuprian im Ort Huben. Dieser sehr natürlich angelegte Campingplatz bietet mit einer eigenen Mühle ein besonderes Highlight. Beim Backen des frischen Brotes kann sich jeder selbst einbringen und anschließend das Ergebnis mit Speck und Käse der heimischen Bauern genießen.

Naturcamping Huben

Bei der Fahrt entlang der Ötztaler Ache flussaufwärts landet man schließlich im bekannten Skiort Sölden. Hier bietet der Camping Sölden jede Menge Möglichkeiten. Wer zum Skifahren oder zum Wandern hoch hinaus will, der findet die nächste Bergbahn nur 200 Meter entfernt. Die hauseigene Indoor-Kletterwand ist ein besonders Angebot für alle Kletterer. Und nach energieraubenden Aktivitäten in der Ötztaler Bergwelt, bietet der Wellnessbereich am Campingplatz das passende Kontrastprogramm. Die Ötztaler Gletscherstraße beginnt in Sölden und führt auf 2.800 Meter zu zwei Gletscher-Skigebieten.

Camping Sölden

Ganz am Ende des Ötztals befindet man sich schließlich in Gurgel. Hier endet nicht nur das Tal, sondern auch Österreich. Direkt hinter den Bergen am Talschluss beginnt Italien, wohin man über die Trimmelsjoch Hochalpenstraße kommt. Nach diesen 65 Kilometern hat man wohl eine der beeindrucktesten alpinen Landschaften Österreichs kennen lernen dürfen.

Aktiver Campingurlaub im Allgäu

Im Allgäu ist die Welt noch in Ordnung. Klare Seen, stattgrüne Wiesen und Wälder und majestätische Berge und Schlösser. Genau in dieser Umgebung findet man beste Voraussetzungen um einen aktiven Campingurlaub zu machen. Der Campingplatz Via Claudia hat dazu nun auch ein passendes Angebot.

Die Umgebung des Vier-Sterne Via Claudia Camping ist sehr vielfältig. Die Ausflugsmöglichkeiten zum nahe gelegenen Märchenschloss Neuschwanstein, zum Weltkulturerbe Wieskirche oder in die Bergwelt der Alpen führen direkt vom Stellplatz zu den schönsten Orten im Allgäu. Für all jene, die abwechslungsreiche Natur und individuelle Freizeitaktivitäten bevorzugen, bietet der Campingplatz genau das passende Programm. Für diese Saison wurde ein umfangreiches Gruppen- und Sportprogramm erstellt. Dazu gehört eine wöchentliche Tour, die zusammen mit einem gebietskundigen Bergführer  jeden Donnerstag in die Allgäuer und Ammergauer Berge geht. Gipfelpanorama und eine ordentliche Brotzeit gehören natürlich auch dazu. Für Wagemutige gibt es eine Via Claudia Klettersteig Trilogie, die die Gäste in die Felsen führt. Dazu enthält das Programm auch Themenwochen und individuelle Angebote für Gruppen. Sollte man lieber auf eigene Faust das Allgäu erkunden wollen, erhält man bei der Rezeption auch Auskünfte über besonders schöne Touren.

Wandern-im-Allgäu_494

Das Vier-Sterne Via Claudia Camping und der dazugehörige separate Wohnmobilstellplatz im Flößerdorf Lechbruck am See steht für Urlaubsvielfalt in traumhafter Seelage und erlebnisreiches Camping in Bayern. Man hat sowohl die Möglichkeit mit dem eigenen Wohnmobil, Caravan oder Zelt anzureisen, als auch eine kultige Mietunterkunft zu mieten. Die Ausstattung des Campingplatzes wurde komplett neu renoviert. Moderne Sanitäranlagen mit eigenem Kinderbad, ein kostenloser Internet-Zugang, Bücher- und Spieleverleih, ein Restaurant mit schattigem Biergarten, privat mietbare Veranstaltungsräume, ein separater Platzteil für Gruppen sowie Sport- und Spielemöglichkeiten laden zum Urlaubmachen ein. Nach der körperlichen Ertüchtigung kann man mit den professionellen Vital-Programmen des Vier-Sterne Campings Via Claudia intensiv entspannen.

Seekulisse mit Schwimmerin_494

Eine besondere Leistung genießt man auf den Standplätzen im Bereich der exklusiven KönigsCard Komfortzone, mit dieser sind im Übernachtungspreis sogar über 250 Leistungen, zu denen auch Bergbahnen, Bäder und Museen zählen, gratis enthalten. Zusammen mit dem Sportprogramm gibt es also die volle Auswahl an abwechslungsreichen Aktivitäten in Bayern.