dieser Campingführer lebt!

Neues rund um den Campingführer und Camping

Camping Unterwegs mit Caravan Camping und Campingplatz am See und in den Bergen Camping Stellplatz für Wohnwagen am See

Oberösterreich: Camping zwischen Dachstein und Böhmerwald

Egal ob Baden, Radfahren, Sightseeing, Wandern, Wellness oder Wintersport – Oberösterreich präsentiert sich sowohl im Sommer als auch im Winter als enorm vielseitiges Terrain. Es ist die Kombination aus Bergen, Seen und Wäldern, die Oberösterreich für Naturliebhaber und Aktivurlauber besonders attraktiv macht. Genauso abwechslungsreich wie seine Landschaft zeigen sich auch die Campingplätze, die an den schönsten Orten im gesamten Bundesland zu finden sind. Aktuell zählt die WKO Oberösterreich 57 Mitgliedsplätze – eine Zahl, die den Vergleich zu anderen österreichischen Campingdestinationen auf keinen Fall zu scheuen braucht. Grund genug, um die einzelnen Urlaubsregionen zwischen Dachstein und Böhmerwald ein wenig genauer zu betrachten.

Schloss Ort in Gmunden

© Oberösterreich Tourismus GmbH / Himsl

Salzkammergut: Das Land der ewigen Sommerfrische

Das Salzkammergut gehört zweifelsfrei zu den aufregendsten und zugleich berühmtesten Tourismusregionen Österreichs. Bereits Kaiser Franz Joseph I. wusste um die Vorzüge des Salzkammerguts Bescheid und bezog zeit seines Lebens das prachtvolle Sommerdomizil in Bad Ischl. Die ehemalige Kaiservilla kann übrigens noch heute bestaunt werden. Insgesamt sorgen 76 Seen sowie unzählige Bäche und Flüsse dafür, dass die nostalgische Sommerfrische Jahr für Jahr neu auflebt. Zu den bekanntesten Gewässern zählen u.a. der Attersee, der Mondsee, der Traunsee, der Wolfgangsee und der Hallstättersee. Kulturaffine Camper werden vom Salzkammergut ebenfalls begeistert sein, denn mit dem „Weißen Rössl“ in St. Wolfgang, dem Schloss Ort in Gmunden oder dem UNESCO-Weltkulturerbe Hallstatt warten weitere sehenswerte Ziele.

Skigebiet Hinterstoder

© Oberösterreich Tourismus GmbH / David Lugmayr

Pyhrn-Priel: Das alpine Juwel im Süden Oberösterreichs

Zwischen den Gipfeln des Toten Gebirges und des Sengsengebirges erstreckt sich die Urlaubsregion Pyhrn-Priel. Wer einen Aktivurlaub in alpinen Gefilden bevorzugt, der ist hier goldrichtig. Wandern, Bergsteigen, Mountainbiken oder Wildwassersport – Pyhrn-Priel ist ein Eldorado für jeden bewegungsfreudigen Camper. Knapp 600 km markierte Wanderwege in verschiedensten Schwierigkeitsgraden eröffnen euch sagenhafte Perspektiven auf imposante Berggipfel, saftige Almwiesen und glitzernde Gebirgsseen. Und auch im Winter gibt es einiges zu erleben, denn die Biathlon-Langlaufarena Pyhrn-Priel-Rosenau, das Skigebiet Hinterstoder und das Skigebiet Wurzeralm bieten bestens gespurte Loipen und hervorragend präparierte Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene.

Ars Electronica Center in Linz

© Oberösterreich Tourismus GmbH / Andreas Röbl

Donauregion: Eine Entdeckungsreise durch Stadt und Land

Auf den Campingplätzen in der oberösterreichischen Donauregion genießt ihr nicht nur das Privileg eines Stellplatzes direkt an der wunderbaren blauen Donau, sondern seid zugleich mittendrin in einem der facettenreichsten Gebiete des gesamten Bundeslandes. Besonders empfehlenswert ist eine Radtour auf dem Donauradweg, der 150 km durch Oberösterreich verläuft und mit reizvollen Zwischenstopps wie der Schlögener Schlinge oder der Burg Clam aufwartet. Natürlich sollte man auch die Landeshauptstadt Linz keinesfalls missen, denn sie ist neben ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit ebenso für eine moderne Kulturszene bekannt. Angefangen beim Pöstlingberg mit der Wallfahrtsbasilika und der steilsten Schienenbahn der Welt über das Ars Electronica Center bis hin zur voestalpine Stahlwelt gibt es hier allerhand zu erkunden.

Mühlviertler Winterlandschaft

© Oberösterreich Tourismus GmbH / David Lugmayr

Mühlviertel: Das authentische Granithochland im Norden

Eingebettet zwischen der Donau im Süden und dem Böhmerwald im Norden ist das Mühlviertel eine der authentischsten Regionen, deren Reiz vor allem in ihrer landschaftlichen Ursprünglichkeit begründet liegt. Im Frühling, Sommer und Herbst kommt die ungeahnte Weite des sanften Hügellands am besten bei einer Wanderung, Fahrradtour oder beim Wanderreiten zu Geltung. Der Winter verwandelt das charaktervolle Granithochland schließlich in eine traumhafte Wintersportregion mit familienfreundlichen Bedingungen. Während es Langläufer vorzugsweise in das Nordische Zentrum Böhmerwald oder auf die Mühlviertler Alm zieht, kommen Skifahrer und Snowboarder im Skigebiet Hochficht voll auf ihre Kosten.

Therme Geinberg

© Therme Geinberg

Innviertel und Hausruckwald: Die Genuss- und Wohlfühlregion

Als echtes Naturjuwel gilt auch die Region Innviertel und Hausruckwald: Fünf Naturschutzgebiete, das größte Moor Österreichs, zwei moderne Thermen und ein breites kulinarisches Spektrum garantieren euch erholsame Urlaubstage. Um Körper und Geist in Einklang zu bringen, werden etliche Optionen geboten. Dazu gehört einerseits jegliche Art von Bewegung in den ruhigen Naturräumen des Europareservats Unterer Inn, des weitläufigen Kobernaußerwaldes oder im mystischen Ibmer Moor. Andererseits bieten die beiden Thermalbäder „EurothermenResort Bad Schallerbach“ und „Therme Geinberg“ Entspannung auf allerhöchstem Niveau. Darüber hinaus ist das Innviertel als vielfältigste Bierregion Österreichs bekannt. Nicht weniger als 60 verschiedene Biersorten aus sieben Privatbrauereien können in den traditionellen Wirtshäusern und gemütlichen Gastgärten verkostet werden.

Le Pavillon Royal: Naturnahes Camping im französischen Baskenland

Auf der einen Seite der Atlantik mit langen Sandstränden und felsigen Küsten, auf der anderen Seite naturbelassene Landstriche mit grünen Hügeln und markanten Bergen – das französische Baskenland ist an Facettenreichtum kaum zu überbieten. Naturliebhaber und Unternehmungslustige zeigen sich begeistert von der kontrastreichen Landschaft, die von einem schier unerschöpflichen kulturellen Erbe begleitet wird. Zwischen den bekannten Badeorten Biarritz und Bidart liegt der einzige 5-Sterne-Campingplatz an der baskischen Küste, der über einen direkten Zugang zum Meer verfügt. Umrahmt von einem 32 ha großen Kiefernwald gilt Le Pavillon Royal als Garant für einen naturnahen Campingurlaub im Südwesten Frankreichs.

Le Pavillon Royal

Neben Stellplätzen in Strandnähe oder inmitten des Kiefernwaldes können auch Chalets, Appartements oder Mini-Studios gemietet werden. Besonders schön sind die Stellplätze „L’Océan“, die mit freier Sicht auf die überwältigende Weite des Atlantiks entzücken. Nur wenige Schritte von den Stellplätzen entfernt befindet sich der feine Sandstrand, der zum Sonnenbaden, Surfen und Relaxen einlädt. Am Campingplatzgelände sorgt das solarbeheizte Schwimmbad mit Planschbecken sogar außerhalb der Hauptsaison für unbekümmerten Badespaß bei Jung und Alt.

Um größtmöglichen Komfort zu garantieren, wurden im Jahr 2017 einige Neuerungen geschaffen. Das Bar-Restaurant, der Lebensmittelladen sowie der Massagesalon wurden komplett renoviert und für kleine Camper wurde ein eigener Spielraum errichtet. In Sachen Freizeitgestaltung gibt es ebenfalls einiges zu erleben: Ein Kinderspielplatz, der beleuchtete Bouleplatz, ein moderner Fitnessraum und das Animationsprogramm für Kinder und Erwachsene vertreiben bereits den ersten Anflug von Langeweile. Wer Bewegung in der Natur vorzieht, der findet beste Bedingungen auf einem der attraktiven Küstenwanderwege oder am direkt nebenan gelegenen Golfplatz d’Ilbarritz vor.

Le Pavillon Royal

In der unmittelbaren Umgebung lockt das französische Baskenland mit etlichen sehenswerten Zielen. Nur 4 km entfernt liegt mit Biarritz einer der populärsten Badeorte und Surfer-Hotspots der gesamten Atlantikküste. Im 8 km entfernten Bayonne stehen hingegen Genuss und baskische Tradition im Vordergrund. Hier gibt es nicht nur die historische Kathedrale Sainte-Marie und das baskische Museum zu bewundern, die Stadt ist darüber hinaus Austragungsort diverser traditioneller Veranstaltungen wie dem fünftägigen Volksfest „Fêtes de Bayonne“ oder der alljährlichen Schinken-Messe „Foire au Jambon“.

Wir stellen vor: Die Menschen hinter den Camping-Explorern

Einige von euch kennen es bereits – das Camping.Info Explorer Programm. Seit Mai 2016 haben besonders reiselustige Camper die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag zur Datenlage von Camping.Info zu leisten. Das Prinzip ist einfach: Ihr übermittelt uns Daten, kurze Beschreibungstexte und aussagekräftige Bilder zu bisher scheinbar „unentdeckten“ Campingplätzen und im Gegenzug bessern wir eure Reisekasse auf. Das Programm erfuhr auf Anhieb großen Zuspruch. Der Erfolg reicht mittlerweile so weit, dass vorübergehend keine neuen Mitglieder mehr aufgenommen werden können. Kein Wunder, denn durch das gewaltige Engagement unserer aktiven Camping-Explorer konnten bis Oktober 2017 bereits mehr als 800 Campingplatzeinträge mit hilfreichen Daten und Bildern gefüllt werden.

Deen und Mike aus Berlin

Ein beträchtlicher Teil geht dabei auf das Konto von Doreen Hebestedt und Mike Beran aus Berlin. Was mit einzelnen Verbesserungsvorschlägen zu Campingplätzen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Holland und Belgien begann, führte schließlich zu zwei ausgiebigen Road Trips durch Frankreich und Großbritannien. Dabei kann das Paar auf eine äußerst ereignisreiche Vergangenheit zurückblicken. Kennengelernt haben sich die Event-Managerin/Autorin und der gelernte Energieelektroniker im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für die Berliner Obdachlosenhilfe „Wärme mit Herz“. Seit diesem Tag teilen und leben sie ihre gemeinsamen Interessen: der Einsatz für ihre Mitmenschen und die Natur, das Reisen in fremde Länder und natürlich auch das Camping. Was sich liest wie ein Abenteuerroman, ist tatsächlich nur ein Auszug aus den Aktivitäten, die Deen und Mike in den vergangenen Jahren in die Tat umgesetzt haben. Verschmutzte Wälder und Strände beim Camping säubern, 5.000 Bäume in der Wüste Perus pflanzen, an einer Schule auf Sri Lanka unterrichten oder einen Film zum gemeinsamen Wasserprojekt produzieren – unsere Redaktion staunte nicht schlecht über das vielseitige Leben der reisefreudigen Berliner.

Deen und Mike aus Berlin

Bei den Vorbereitungen für ihre bevorstehende Europareise wurden die beiden auf das Camping.Info Explorer Programm aufmerksam und waren sofort davon angetan. Mit ihrem kleinen Campingmobil machten sie sich auf den Weg, um die unerforschten Campingplätze Europas auch für andere Camping.Info-User „sichtbar“ zu machen – und zwar in Form von umfangreichen Daten, nützlichen Beschreibungstexten und ansprechenden Bildern. Am Explorer-Dasein reizt sie vor allem die Mannigfaltigkeit der unterschiedlichen Länder, Menschen und Campingplätze. „Jeder Campingplatz hat seinen ganz eigenen Charakter“, berichten die zwei Weltenbummler. „Auf manchen Plätzen, die wir bereisten, war in Sachen Ausstattung, Infrastruktur etc. alles vorhanden. Jedoch ohne Liebe gebaut und betrieben. Auf anderen Plätzen wiederum fehlt zwar infrastrukturell einiges, dafür haben sie dieses ganz besondere Flair, sodass man sofort ins Schwärmen gerät.“ Wir wünschen Deen und Mike noch viele interessante Reisen und freuen uns auf weitere Postkarten aus den verschiedensten Winkeln Europas!

Jadranka Camping: Vier Campingplätze, die durch Lage und Qualität begeistern

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Jadranka Gruppe möchten wir die Gelegenheit nutzen, um euch die Philosophie sowie die einzelnen Campingplätze des erfolgreichen Unternehmens ein wenig näher vorzustellen. Zum fünftgrößten Tourismusunternehmen Kroatiens gehören neben vier Campinganlagen auch sechs Hotels sowie zahlreiche Supermärkte und Yachten. Doch wir widmen uns in erster Linie den Campingplätzen, die sich auf den beiden zauberhaften Inseln Cres und Lošinj befinden. Jadranka Camping steht für naturverbundene Urlaubserlebnisse in entspannter Atmosphäre. Die vier Campingplätze können gemeinsam mehr als 6.500 Personen beherbergen, liegen alle in unmittelbarer Nähe zur kristallklaren Adria und bieten Serviceleistungen, die euren Urlaub zu dem machen, was er sein soll, nämlich zur schönsten Zeit des Jahres.

Und damit das auch in Zukunft so bleibt, werden die Weichen bereits für 2018 gestellt. Investitionen wie neue Mobilheime am Camping Čikat, eine zusätzliche Sanitäranlage am Camping Baldarin oder die Errichtung von 60 Superior-Parzellen am Camping Slatina halten den Standard hoch. Am Camping Čikat habt ihr sogar die Möglichkeit des Wintercampings. Zwischen 21.10.2017 und 24.03.2018 genießt ihr das milde Klima Kroatiens für nur 13 Euro pro Tag. Perfekt damit verbinden lässt sich ein Aufenthalt zu Silvester, denn das Silvesterangebot weiß mit einem reichhaltigen Menü, Livemusik und Feuerwerk zu begeistern.

Camping Čikat

Camping Čikat: Ein Familiencampingplatz mit allem Drum und Dran

Auf der Insel Lošinj, in der malerischen Bucht Čikat liegt mit dem 4-Sterne-Camping Čikat die größte Anlage der Inseln Cres und Lošinj. Direkt an der adriatischen Küste, umgeben vom jahrhundertealten Pinienwald, finden Familien mit Kindern das Paradies auf Erden vor. Auf Anhieb ins Auge sticht der 2015 eröffnete Aquapark Čikat, der sich über 6.300 m² erstreckt und mit diversen Pools und Rutschen Wasserattraktionen für jedes Alter bietet. Seit der Saison 2017 erwarten euch zudem brandneue Mobilheime. Ultrakomfortabel und in unmittelbarer Meereslage - so präsentieren sich die vier luxuriösen Freed-Home-Mobilheime und 30 Typ C-Mobilheime. Und auch Menschen mit Atembeschwerden sind auf Lošinj goldrichtig, denn die wohltuende Luft hat erwiesenermaßen positive Auswirkungen auf chronische Lungenerkrankungen und Atemstörungen.

Camping Bijar

Camping Bijar: Eine Oase für jeden Freizeitsportler

Nahe der antiken Kleinstadt Osor, im Herzen eines wunderbaren Pinienwaldes, befindet sich der Camping Bijar. Es handelt sich dabei um einen kleineren Campingplatz auf der Insel Cres, der vor allem durch sein großes Unterhaltungs- und Sportangebot beeindruckt. So finden Segler, Surfer, Kanufahrer und Radfahrer in der näheren Umgebung die perfekten Bedingungen zur Ausübung ihrer Lieblingstätigkeiten vor. Doch auch am Campingareal ist einiges los. Verschiedene Sportplätze, ein Kinderspielplatz, das engagierte Animationsteam und der saubere Kiesstrand machen den Familienurlaub zum unvergesslichen Abenteuer. Auf den Stellplätzen genießt ihr tagsüber einen eindrucksvollen Blick aufs Meer, während euch abends die pittoresken Sonnenuntergänge in ihren Bann ziehen.

Camping Baldarin

Camping Baldarin: Ein Eldorado für Naturisten und Abenteurer

Der FKK-Camping Baldarin ist an der südlichsten Küstenspitze der Insel Cres beheimatet. In der Nähe des Ortes Punta Križa, inmitten unberührter Natur, stehen Ruhe und Entspannung an der Tagesordnung. Rund zwei Drittel der Fläche ist für FKKler bestimmt, der Rest für Gäste mit Badebekleidung. Neben Stellplätzen, die mit Blick auf die Adria sowie die Nachbarinsel Lošinj punkten, erwarten euch seit 2017 auch luxuriöse Glamping-Zelte. Durch ein Maximum an Komfort und die direkte Nähe zur Natur erlebt ihr in diesen Mietunterkünften eine völlig neue Dimension des Campingurlaubs. Abgerundet wird das beispielhafte FKK-Erlebnis durch fünf Kies- und Felsstrände entlang der Küste des Campingplatzes.

Camping Slatina

Camping Slatina: Ein Campingplatz mit unzähligen Möglichkeiten

Der terrassenförmig angelegte Camping Slatina scheint mit seinem Blick auf Martinščica sämtliche Naturattraktionen der Insel Cres zu vereinen. Mediterrane Wälder, zwei zauberhafte Buchten und einer der schönsten Strände der gesamten Insel – doch das ist bei Weitem nicht alles, worauf ihr euch freuen dürft. Sechs Jahre in Folge wurde Camping Slatina vom Kroatischen Camper-Verein zu „Croatia's Best Campsite“ gekürt und das zeigt sich auch in jedem Bereich der 4-Sterne-Anlage. Von schönen Stellplätzen über einladende Restaurants bis hin zu abwechslungsreichen Animationsprogrammen ist für jeden das richtige Argument dabei. Eine absolute Besonderheit ist das Projekt Camping mit Hund. Um die Zufriedenheit der gesamten Familie zu gewährleisten, kommt der beste Freund des Menschen abgesehen von separaten Hundestränden, Hundeduschen sowie Spazier- und Auslaufbereichen sogar in den Genuss eines kostenlosen Hundetrainers.

Touristik & Caravaning: Mitteldeutschlands größte Reisemesse und Caravaning-Ausstellung der Superlative

Von 22. bis 26. November 2017 ist es wieder so weit: Die Touristik & Caravaning lädt alle Freunde des mobilen Reisens in die Leipziger Messe ein. Ganz egal ob komfortable Luxusliner, kompakte Mini-Wohnwagen oder Dachzelte für das ultimative Outdoor-Abenteuer – Mitteldeutschlands größte Reisemesse bietet eine enorme Angebotsvielfalt. In Halle 3, Halle 1 und der Glashalle des Leipziger Messegeländes werdet ihr auf über 35.000 m² mit Informationen zu neuen Branchentrends, aktuellen Modellen und attraktiven Campingdestinationen versorgt.

Touristik & Caravaning Leipzig

Die TC Leipzig findet bereits zum 27. Mal statt und hat sich neben dem Caravan-Salon in Düsseldorf und der CMT in Stuttgart als wichtigste Caravaning-Messe Deutschlands etabliert. In diesem Jahr gewähren Hobby, Dethleffs, Sunlight, Eura Mobil, Concorde und weitere bekannte Hersteller einen profunden Überblick zu den Themen Fahrzeuge, Technik und Zubehör. Eine eigene Technik-Insel bietet darüber hinaus erstklassige Beratung für alle Selbstausbauer, Ganzjahrescamper und Ausstattungsliebhaber. Abgerundet wird Angebot durch ein informatives und zugleich familienfreundliches Rahmenprogramm. Freut euch auf faszinierende Bühnenshows, spannende Vorträge von Reiseexperten und allerhand exotischer Gaumenfreuden an den verschiedenen Foodtrucks in der Glashalle.

Touristik & Caravaning Leipzig

Natürlich kommen nicht nur Camper auf ihre Kosten. Zahlreiche Aussteller präsentieren ein breites Spektrum an verlockenden Reisezielen – von populären internationalen Urlaubsmagneten bis zu versteckten regionalen Geheimtipps. Auf der Suche nach traumhaften Kreuzfahrten oder erholsamen Wellness- und Kurreisen? Oder bevorzugt ihr eher eine ereignisreiche Boots-, Wander- oder Klettertour? Ganz egal wo eure Interessen liegen, auf der TC Leipzig findet ihr sämtliche Aktiv- und Erholungsangebote für nah und fern. Das offizielle Partnerland in diesem Jahr sind die Seychellen, als Partnerregion wird die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern/Wildkogel-Arena in Österreich vorgestellt.

Touristik & Caravaning Leipzig

Was ist ein weiterer fixer Bestandteil jeder Reise- und Campingmesse? Richtig, der direkte Austausch mit den Ausstellern und Gleichgesinnten. Ein Glück, dass die TC Leipzig nicht nur als Top-Adresse für eure Urlaubsplanung, sondern gleichermaßen als perfekte Plattform für Expertenaustausch gilt. Tageskarten können im Vorverkauf übrigens bereits für 9 Euro pro Person erworben werden. Wir wünschen euch einen informativen Aufenthalt auf Mitteldeutschlands größter Reisemesse und Caravaning-Ausstellung.

Ein Hauch von Luxus: „Glamping“ ist im Trend

Sie gehörten auf dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf ganz sicher zu den Hinguckern. Reisemobile, die den kleinen Geldbeutel sprengen dürften. Wer besonders luxuriös verreisen möchte, greift nicht zum „normalen“ Wohnmobil, sondern gleich zum Luxusliner. Ein Schnäppchen ist das aber nicht. Das günstigste Modell schlägt mit satten 170.000 Euro zu Buche.

Draußen Urlaub machen und trotzdem etwas Luxus haben: Das ist Glamping.

So stellt man sich üblicherweise Camping vor: Zurück zur Natur, im Zelt schlafen und über dem offenen Feuer am See ein Würstchen grillen. Es geht aber auch anders und sehr viel exquisiter. „Glamping“ heißt es nämlich, wenn man Glamour und Camping verbindet. Die Reisemobile sind freilich etwas größer. So groß, das man zum Teil einen LKW-Führerschein braucht. Das „Schnäppchen“ unter ihnen ist 9,27 Meter lang und bietet Platz für vier Personen. Zum Preis von 169.280 Euro ist der Niesmann + Bischoff Flair 920 LE zu haben. Aufgebaut ist das Reisemobil auf einem Iveco Daily. Der Motor leistet 170 PS. Dabei hat man im Flair auf nichts zu verzichten. Der Innenraum ist großzügig gestaltet, und auch die Heckgarage bietet ausreichend Platz.

Erstes Reisemobil in der Liner-Klasse mit Airbag

Der Flair 920 LE kommt mit Airbags daher. Für integrierte Reisemobile ist das ein absolutes Novum. Auch ESP und Gurtstraffer sind serienmäßig mit an Bord. Stolz ist man bei Niesmann + Bischoff nicht nur auf die Sicherheitsmerkmale seines Luxus-Liners. Auch in punkto Optik hat man Grund, sich auf die Schulter zu klopfen. Das Modell Flair hat den German Design Award 2017 gewonnen.

Wie gesagt, das Modell ist das Günstigste, das in dieser Klasse auf der Düsseldorfer Caravan Salon vorgestellt wurde. Dennoch ist es für die meisten Menschen kein Spaziergang, ein solches Fahrzeug zu kaufen. Wer so verreisen möchte, braucht Kapital. Wer über eine Finanzierung nachdenkt, sollte einen zweckgebundenen Kredit aufnehmen. Diese sind in der Regel günstiger, als ein Darlehen zur freien Verfügung.

Das Sahnehäubchen unter den Luxus-Linern

Wer das nötige Kleingeld hat, wird sich mit dem Vario Mobil Signature 1200 anfreunden können. Dieser Liner kostet die Kleinigkeit von 786.990 Euro. Dafür bekommt der Urlauber ein Reisemobil, dem es an Luxus kaum mangelt. Aufgebaut auf einem Mercedes Actros 2553 LLL ist das Fahrzeug komplett frei konfigurierbar. Vier Personen können dank der zweiten Sitzreihe hinter Fahrer und Beifahrer mitfahren. Dabei glänzt das Mobil nicht nur wegen seiner ausfahrbaren Seitenwände, sondern auch durch raffinierte Kleinigkeiten. So fahren die Schubladen zum Beispiel automatisch zu, sobald das Fahrzeug sich bewegt. Und natürlich findet auch der Roadster in der Heckgarage Platz.

Ganz schön was drin: Das Vario Mobil Signature 1200 überrascht mit vielen Details.

Luxus um die 500.000 Euro

Im Mittelfeld der hier vorgestellten Luxus-Liner befinden sich der Concorde Centurion für 540.000 Euro und der Morelo Empire Liner für 459.990 Euro. Bei Ersterem dient ein Mercedes Actros als Basis. Erhältlich ist das Modell in drei verschiedenen Ausführungen. Alle beinhalten bequeme Pullmann-Sessel für Fahrer und Beifahrer. Der Slide-Out ist beheizbar und fährt hydraulisch aus und ein. Der Effekt: Der Innenraum wird bis zu drei Meter breiter. Und damit es entspannt voran geht, sind sämtliche Fahrassistenz-Systeme von Mercedes mit an Bord:

  • Elektronisches Bremssystem
  • Stabilitätsregelung
  • Spurhalte-Assistent
  • Abstandshalte-Assistent

Der Empire-Liner soll, wie der Name schon vermuten lässt, ein ganzes Königreich bieten. Dieses Fahrzeug ist auf einem Mercedes Atego aufgebaut. Wem der Iveco EuroCargo lieber ist, kann aber auch diesen bekommen. Ein besonderer Hingucker beim Empire-Liner ist die komplette Rundum-Verglasung. Das Privatauto fährt im Heck natürlich ebenso mit.

Glamping ist im Trend

Den gewissen Hauch von Glamour und Camping kann man übrigens auch ohne ein preisintensives Reisemobil genießen. Immer mehr Anbieter laden zu dieser Art des Urlaubs ein. Vom Tipi bis zum großen Lodge-Zelt wird alles angeboten. Vielleicht darf es ein Luxusurlaub im Baumhaus sein? Auch das ist heutzutage kein Problem mehr. Einige der Baumhaus-Unterkünfte sind so großzügig, dass ein Doppelbett und ein freistehender Whirlpool hineinpassen. Dieser Trend ist also für alle die gedacht, die auf ein kleines Zelt und Gemeinschafts-Waschräume verzichten wollen. Stattdessen gibt es die pure Umgebung der Natur, gepaart mit den Annehmlichkeiten, auf die man zuhause auch nicht verzichten möchte.

Ein Hauch von Luxus – Auch Promis betreiben Glamping

Aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist der Glamping-Trend zu uns herüber geschwappt. Dort ist diese Art des Urlaubs beinahe schon an der Tagesordnung. Gerade bei Promis (vermutlich weil sie besser verdienen) ist Glamping beliebt. So haben bereits Kate Moss und Starkoch Jamie Oliver zugegeben, diese Art des Urlaubs zu bevorzugen. Auch Prinz William und seine Frau Kate waren schon auf Glamping-Tour.

In den Niederlanden, wo das Campen jedem Menschen ja förmlich in die Wiege gelegt wird, gibt es auf den verschiedenen Messen bereits eigene Glamping-Abteilungen. Auch die Franzosen ziehen nach. Wer hier nach Glamping-Plätzen sucht, wird schnell fündig.

Urlaub im Zelt, Caravan oder Reisemobil ist wieder salonfähig

Campingurlauber im zweistelligen Millionenbereich kommen Jahr für Jahr allein nach Deutschland, sagt der ADAC. Tendenz steigend. Im Jahr 2013 zum Beispiel waren in der Bundesrepublik knapp eine Million Caravans und Reisemobile zugelassen.

Los ging der Trend in Deutschland in den 50er-Jahren. Damals konnten sich die Meisten nur einen bescheidenen Urlaub leisten. So entwickelte sich das Camping zum Massenphänomen. Erst als die Flugpauschalreisen günstiger wurden, ließ der Trend etwas nach. Mittlerweile sind die Camper aber wieder da. Die Statistiken zeigen, dass gerade in Deutschland der Camping-Trend stetig nach oben geht.  Das dürfte wohl auch an der großen Auswahl und dem Komfort moderner Reisemobile liegen. Gerade die Luxus-Liner lassen beim Glamping-Urlaub so gut wie keinen Wunsch offen.

Camping in der Mozartstadt: Tipps für euren Salzburgurlaub

Salzburg ist ein Erlebnis. Geburtsort von Wolfgang Amadeus Mozart, Austragungsort der weltberühmten Salzburger Festspiele und Heimat eines historischen Stadtzentrums, das seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört – Salzburg präsentiert sich seinen Besuchern äußerst facettenreich. Zweifelsfrei gehört Salzburg zu den schönsten Städten Europas, denn wer schon einmal den unvergleichbaren Zauber der Mozartstadt erleben durfte, der wird die gewonnenen Eindrücke nicht mehr so schnell vergessen.

Grund dafür sind unter anderem die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die jährlich mehrere Millionen Touristen aus aller Welt locken. Ein mustergültiges Beispiel ist die Festung Hohensalzburg, die als Wahrzeichen majestätisch über der Stadt thront. Erbaut im 11. Jahrhundert, zählt die Festung nicht nur zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Österreichs, sondern gilt auch als die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas. Ein weiteres Ziel, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet, ist das Schloss Mirabell samt dazugehöriger Gartenanlage. Während Marmor, Prunk und Stuck das Innere des Schlosses ziert, präsentiert sich der Mirabellgarten mit barocken Skulpturen und bunter Blütenpracht nicht minder beeindruckend.

Stadt Salzburg

Doch Salzburg ist nicht nur Kultur, Salzburg steht gleichermaßen für Genuss. Dieser umfasst natürlich weit mehr als nur die bekannten Mozartkugeln – die Rede ist vielmehr vom riesigen Angebot an Restaurants, Wirtshäusern, Kaffeehäusern, Bars und Gastgärten. Vor allem unter den Restaurants in Salzburg befinden sich einige echte Highlights sowie versteckte Geheimtipps. Am besten lässt sich die kulinarische Vielfalt Salzburgs bei einem Einkaufsbummel durch die romantischen Gassen der Innenstadt erkunden. In den beliebten Flaniermeilen „Getreidegasse“ und „Linzer Gasse“ tummelt sich ein breites Spektrum an Einkehr- und Shoppingmöglichkeiten - von Traditionsbetrieben über Edelboutiquen bis hin zu Fachgeschäften für Trachtenmode, Schmuck und Antiquitäten.

Stichwort Innenstadt: Wenn ihr schon einmal in der Mozartstadt zu Gast seid, dann darf ein Besuch in Mozarts Geburtshaus auf keinen Fall fehlen. Einmal in der historischen Altstadt angekommen, gerät man auf Anhieb ins Staunen, denn hier reihen sich unzählige Sehenswürdigkeiten auf kleinstem Raum aneinander. Der Salzburger Dom, die Stiftskirche St. Peter, die alte Residenz, das Haus der Natur oder das Große Festspielhaus – die Liste könnte noch beliebig fortgesetzt werden.

Wer am liebsten mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt unterwegs ist, der braucht natürlich auch in der Stadt Salzburg nicht auf das heiß geliebte Campingvergnügen zu verzichten. In bester Lage zu den wichtigsten Tourismuszielen findet ihr drei Campingplätze, die allesamt durch gepflegtes Ambiente, ausgezeichnete Infrastruktur und perfekte Verkehrsanbindung punkten:

Camping Nord-Sam

Wer hingegen außerhalb der Stadtgrenze nächtigen, aber dennoch in unmittelbarer Nähe sein möchte, dem stehen im Umkreis von 25 Kilometern sechs weitere Campingplätze zur Auswahl:

Noch ein Tipp zum Schluss: Durch die zentrale Lage der Salzburger Campingplätze könnt ihr glücklicherweise sehr unkompliziert auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen. Ein Umstand, der sich als äußerst vorteilhaft erweist, denn mindestens genauso salzburgspezifisch wie die Festung oder der allseits bekannte Schnürlregen sind die sporadisch vorhandenen Parkplätze in und rund um die Salzburger Altstadt.

Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel: Das 5-Sterne-Erlebnis am Wattenmeer

Das Ende des Sommers naht bereits mit großen Schritten, doch die Campingsaison ist noch lange nicht vorbei! Für all jene, die noch nach einem geeigneten Platz für einen erholsamen Urlaub in der Nachsaison suchen, haben wir den passenden Tipp parat. Der Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel liegt direkt am UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer und bietet neben dem faszinierenden Wechselspiel der Gezeiten einen einmaligen Ausblick auf die vorgelagerten ostfriesischen Inseln. Doch das ist längst nicht alles, was euch in Esens-Bensersiel erwartet.

Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel

ADAC/ANWB BestCamping 2015, 5-Sterne-Klassifizierung durch den BVCD, Happy Family Camping Gütesiegel und Stammgast beim Camping.Info-Award – wenn ein Campingplatz die wichtigsten Auszeichnungen der Branche vereint, dann muss über Qualität und Service nicht mehr viel gesagt werden. Worauf dürfen sich erwartungsvolle Camper am Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel freuen? Neben 750 Stellplätzen auf Gras oder Sand stehen euch eine schöne Zeltwiese und brandneue Schlafstrandkörbe zur Verfügung. Schlafen am Strand? Ja, ihr habt richtig gelesen, die Schönheit des Wattenmeers kann dank der wetterfesten und komfortablen Schlafstrandkörbe nun sogar nachts genossen werden. Und eines steht fest: Eine Nacht, in der die grandiose Aussicht auf den ostfriesischen Sternenhimmel vom sanften Rauschen der Nordsee begleitet wird, bleibt mit Sicherheit für lange Zeit in Erinnerung.

Schlafstrandkörbe am Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel

In den fünf modernen und behindertengerechten Sanitäranlagen versprechen geräumige Dusch-Waschkabinen, bunte Kinderbäder und private Mietbadezimmer absolutes Wohlgefühl während eures Aufenthalts. Genussvolle Momente erlebt ihr hingegen im Bistro „Haus am Sommerdeich“ mit großer Dachterrasse, im Strandrestaurant „No.1. – Bistro mit Weitblick“ und im SB-Imbiss mit Wintergarten. Gesellige Atmosphäre bei entspannter Musik und leckeren Cocktails steht im Abendlokal „Captain’s“ an der Tagesordnung. Für alle Selbstversorger gibt es den platzeigenen Mini-Markt, wo die wichtigsten Alltagsartikel und täglich frische Backwaren bereitgestellt werden.

Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel

Damit sich die gesamte Familie vom ersten Tag an wohlfühlt, wartet mit dem Benni-Bärenstark-Kinderprogramm ein abwechslungsreiches Angebot auf alle Gäste zwischen 4 und 10 Jahren. Darüber hinaus bieten der Abenteuerspielplatz am Strand und der 300 m² große Indoor-Sand-Spielplatz „Bennis Abenteuerland“ ausreichend Raum für Spiel und Spaß unter Gleichaltrigen. Jugendliche chillen vorwiegend in der „Dream Team Area“ oder nutzen die Angebote im Sportthemenpark. Bei Aktivitäten wie Skaten, Tennis, Beachvolleyball, Beachsoccer oder Basketball kommt bestimmt keine Langeweile auf. Abgerundet wird das Urlaubserlebnis auf einem der Top-Campingplätze Europas durch einen Besuch im angrenzenden Meerwasserfreibad mit 80-Meter-Wasserrutsche. Ebenfalls zu empfehlen ist die nahe gelegene Nordseetherme Bensersiel, wo Campinggäste vergünstigte Eintrittspreise erhalten.

Yescapa: Wohnmobile mieten und Europa bereisen

Privates Camper-Sharing liegt derzeit voll im Trend. Doch was ist das eigentlich? Das Konzept ist einfach: Wer schon immer von einem flexiblen Campingurlaub geträumt hat, aber kein eigenes Reisemobil besitzt, kann via privatem Camper-Sharing ganz unkompliziert passende Camping-Fahrzeuge anmieten. Camper-Sharing-Plattformen wie www.yescapa.de agieren dabei als Vermittler zwischen Vermieter und Mieter. Wichtig ist: Beide sind Privatpersonen – auf einer Camper-Sharing-Plattform gibt es keine gewerblichen Anbieter, bei denen die Preise für Mietfahrzeuge oft sehr hoch liegen.

Auf der Suche nach einem Wohnmobil, Camper oder Kastenwagen?

Yescapa ist der europäische Spitzenreiter unter den Camper-Sharing-Plattformen und bietet mit mehr als 3.500 Fahrzeugen eine umfassende Auswahl an Vans, Kastenwägen und Wohnmobilen für den individuellen und flexiblen Campingurlaub quer durch Europa. Ihr müsst lediglich den Startort eurer Reise und die Reisedauer ausfüllen und schon werden euch die verfügbaren Wohnmobile und Camper von privaten Anbietern in der Nähe angezeigt.

Inserate

Lust auf Hamburg?

Wer Hamburg bereisen möchte oder als Startort für die Reise wählt, hat momentan die Wahl zwischen 10 verschiedenen Fahrzeugen im Umkreis der Weltstadt an der Elbe. Die Hansestadt ist mit ihrer reichen Kulturszene, historischen Bauten und der hochmodernen HafenCity für einen Kurzaufenthalt sehr zu empfehlen. Eine Stadtrundfahrt beginnt man am besten bei den Landungsbrücken im Stadtteil St. Pauli, wo ihr mit eurem gemieteten Wohnmobil auf einem der Stellplätze übernachten könnt. Sehenswert ist auch das Zentrum mit Altstadt und Neustadt sowie der Hamburger Hafen – der größte Hafen in Deutschland.

Hamburg

Ihr wollt euer Camping-Fahrzeug vermieten?

Für viele mag es vielleicht befremdlich klingen, seinen treuen Wegbegleiter jemandem anzuvertrauen, den man nicht kennt. Aber es gibt durchaus plausible Gründe, die dafür sprechen: Viele Camper nutzen ihr Reisemobil nicht länger als fünf oder sechs Wochen im Jahr. Den Rest der Zeit steht das teure Fahrzeug ungenutzt in der Garage. Dazu kommen noch Haltungs- und Wartungskosten bzw. laufende Fixkosten. Das private Camper-Sharing eignet sich daher hervorragend, um eure Haushaltskasse aufzubessern und die teuren Stillstandzeiten eures Wohnmobils zu reduzieren.

Interessiert?

Osttirol: Unvergleichliche Campingerfahrungen zwischen Großglockner und Dolomiten

Gewaltige Berge prägen die Landschaft Osttirols. Berge, die imposant in große Höhen ragen und spannende Naturerlebnisse ermöglichen. Im Norden der Region befinden sich die Hohen Tauern, im Süden trennen die Karnischen Alpen Österreich von Italien. Insgesamt 266 Gipfel Osttirols liegen über 3.000 Meter über der Adria. Wahrlich beeindruckend! Doch nun zu dem was uns allen am liebsten ist – das Campen. In Osttirol gibt es 10 Top-Campingplätze mit jedem erdenklichen Komfort. Besonders abenteuerlich präsentiert sich dabei die Lage der Campingplätze – einige liegen am See, manche direkt unter den Felswänden der Lienzer Dolomiten und andere gehören zu den höchstgelegenen Campingplätzen Österreichs, wie z. B. jene in der ursprünglichen Landschaft des hinteren Virgentals oder in Kals am Großglockner. Neugierig? Alle Infos zu den Campingplätzen findet ihr hier: http://camping.osttirol.com

Was den Campingurlaub in Osttirol zu einem unvergesslichen Erlebnis macht? Ganz einfach: Das mediterrane Klima, die höchsten Berge Österreichs, ursprüngliche Almen und Gebirgsseen sowie wilde Flüsse und herzliche Gastgeber.

Karlsbaderhütte in den Lienzer Dolomiten_(c)TVB Osttiro__Leischner
Karlsbaderhütte in den Lienzer Dolomiten © TVB Osttirol Leischner

Empfehlungen für begeisterte Wanderer

Für ausgiebige Wanderungen hat die Landschaft Osttirols so einiges anzubieten. Der Nationalpark Hohe Tauern, oft als „Diamant der Alpen“ bezeichnet, ist für jedermann frei zugänglich und vereint intakte Natur, selige Ruhe, gute Luft und vorzügliches Wasser. Wanderer, Bergsteiger und Trekker finden auf gut markierten Wegen und Alpinsteigen beste Bedingungen vor. Wer hoch hinaus will, ist in der Welt der 266 Dreitausender genau richtig. Erklommen mit gutem Schuhwerk, sind der Großglockner und die Lienzer Dolomiten wohl die perfekten Orte um das atemberaubende Bergpanorama in vollen Zügen zu genießen. Über 100 bewirtschaftete Almen und Berghütten laden dabei zur Einkehr ein.

Almhütte Innergschlöss (c)TVB Osttirol_Aichner
Almhütte Innergschlöss © TVB Osttirol Aichner

Tipps für aktive Radsportler:

Der Drauradweg ist eine herrliche Strecke durch die Landschaft Osttirols. Zwei der sechs Etappen des insgesamt 366 Kilometer langen Radweges führen durch die Region. Eine von Toblach nach Lienz, die zweite von Lienz nach Spittal. Die Tour ist für alle Arten von Fahrrädern geeignet und empfiehlt sich sowohl für erfahrene Radler als auch für Radneulinge und Familien mit Kindern. In der Sonnenstadt Lienz sollte man auf jeden Fall etwas Zeit verbringen. Die charmante Kleinstadt war einst die Sommerresidenz der Görzer Grafen und lädt zum Flanieren ein.

Radfahren (c) TirolWerbung
Radfahren © TirolWerbung

Abenteuer im wilden Wasser

Kanufahrern und Raftingfans sind Campingplätze in der Nähe der Isel zu empfehlen. Der Gletscherfluss bietet einen besonderen Reiz für Aktivitäten im Wildwasser. Von romantischen Flusswanderungen bis hin zum Rafting mit dem Schwierigkeitsgrad „WW VI“ – für jeden gibt es den passenden Abschnitt. Wer dunkle Schluchten, tosende Wasserfälle und ausgewaschene Felsrinnen mit Spezial-Neoprenanzügen, Klettergurten und Seil überwinden möchte, probiert am besten das Canyoning aus. Adrenalinschub garantiert!

Wildwasser
Wildwasser © TVB Osttirol

Kulinarische Schmankerl für Genießer

Regional, ursprünglich, schmackhaft – So lässt sich die Küche Osttirols am besten beschreiben. Von herzhafter Jause mit Speck und dunklem Osttiroler Bauernbrot bis hin zum ausgezeichneten Haubenlokal findet man in der Umgebung so gut wie alles. Was man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, sind die weitum bekannten Osttiroler Schlipfkrapfen - gefüllte Teigtaschen mit Kartoffeln, Kräutern und Gewürzen. Einfach köstlich! Besonders hervorzuheben ist auch die hervorragende Qualität der zur Zubereitung verwendeten Produkte. Sie stammen zu einem großen Teil aus der heimischen Landwirtschaft.

Osttiroler Schlipfkrapfen (c) TVB Osttirol
Osttiroler Schlipfkrapfen © TVB Osttirol

Lust auf einen Campingurlaub in Osttirol? Dann sucht euch jetzt den passenden Platz für unvergessliche Erlebnisse aus: